August 2012

Liebe Ruhrtalerinnen, liebe Ruhrtaler,

die olympischen Sommerspiele in diesem Jahr in London haben uns doch wohl alle in Bann gehalten. Diese farbenfrohe und beeindruckende Eröffnungsfeier, diese vielen Athleten in ihren unterschiedlichen Sportarten. Frauen und Männer aller Nationen gehen an ihre Grenzen, um Höchstleistung zu bringen.

Wenn sie einmal die Doping-Sünder, ob erkannt oder unerkannt zur Seite nehmen, so kann dieses olympische Bild, kann dieser olympische Gedanke eine Bereicherung für unseren Alltag sein.

Ein Fernsehinterview mit unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck vor der Eröffnungsfeier in London hat mich sehr beeindruckt. Auf die Frage, was ihn an Olympia so faszinieren würde, antwortet dieser, dass es ihn bewegen würde, wenn Menschen an ihre Grenzen gehen und dies von Herzen tun würden. Dabei ist Olympia ein Fest für alle, zwar gehe es um Höchstleistungen, aber der Blick liegt auf den Vielen, so der Bundespräsident. „ Ein Sport, der nur noch belohnt, was sich vermarkten lässt, wäre mein Sport nicht.“ Gauck fordert einen Breitensport, der auch die Sportarten in den Blick nimmt, die nicht nur die Höchstleistungen zum Ziel haben. Bei den olympischen Spielen demonstrieren die Sportler eine friedliche Welt, in der es  sich lohnt, Mensch zu sein. Mensch sein – in einer friedlichen Welt, wer wollte das nicht? Der Bundespräsident hat ganz Recht, es geht nicht in erster Linie um Höchstleistung, es geht darum, etwas mit dem Herzen zu tun; es geht darum an seine persönlichen Grenzen zu gehen, die bei jedem ja unterschiedlich sind. Wie oft kommen wir im Leben an unsere Grenzen, mal positiv als Ansporn, mal negativ als unüberwindbare Hürde, die an unseren Kräften  zehrt. Bei jeder Sportart wird das „Fair Play“ ganz groß geschrieben und das ist auch richtig so. Ehrgeiz, Kraft und Durchsetzungsvermögen, alles muss im Rahmen bleiben, darf  den  Mitspieler oder sportlichen Gegner nicht verletzen oder herabwürdigen. Mensch sein, an seine Grenzen gehen, es mit dem Herzen tun im Zeichen von Toleranz und Fairness  –  olympische, sportliche Werte, mit Strahlkraft in den Alltag.

Mit olympischen Grüßen
Johannes Riße