Kendo – Lehrgang und Dan-Prüfung in Brüssel

Direkt zu Jahresbeginn konnten wir in NRW den diesjährigen Bundestrainer Kenji Baba (7. Dan Kyoshi) begrüßen. Dieser war bei Sigrun Caspary zu Gast (Danke nochmals dafür!) und bereiste von dort die verschiedenen Kendo-Vereine in NRW. Auch bei uns in Witten war er zweimal zu Gast und leitete bei uns das Training. Neben Grundschlag-Übungen und verschiedenen Techniken konnten wir unser Können auch im Ji-Geiko (Freikampf) an ihm testen. Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht, wir konnten einiges lernen und wir freuen uns, wenn das nächste Mal so ein hochrangiger Gast zu Besuch ist.


Dann stand im Februar für Sigrun und Max Rieger noch eine Fortbildungs-Reise an. Es ging nach Brüssel, um an einem Lehrgang für Kampfrichter für Europa-/ Weltmeisterschaften teilzunehmen und zur Dan-Prüfung anzutreten. Neben den Schüler-Graduierungen (Kyu) gibt es beim Kendo (wie z.B. auch beim Judo) die sogenannten Fortgeschrittenen- oder „Lehrer“-Graduierungen, den Dan. Sigrun und Max sind in Witten die derzeit einzigen beiden Dan-Träger (Sigrun hat den 5. und Max den 2.). Nach Ablauf eines bestimmten Zeitraumes (der derzeitige Stand in Jahren) kann man sich für den nächsten Grad bewerben. Und daher ging es am Samstag, 04.02.2012 auf die Piste nach Belgien, da für Sigrun die Prüfung zum 6. Dan anstand und solche Prüfungen in Europa nur bei Veranstaltungen der Euopean Kendo Federation (EKF) angeboten werden. Eine solche Gelegenheit ergab sich bei obigem Lehrgang. Max fuhr mit, obwohl er eine Prüfung zum 3. Dan auch in Deutschland machen könnte, da die Gelegenheit sehr günstig war.

Nach Ankunft in Brüssel und Zimmerübernahme in der Jugendherberge der Sportschule ging es auch gleich in einer der großen (aber auch kalten) Hallen mit dem Lehrgang los. Sigrun und Max nahmen als Kämpfer daran teil, damit die künftigen Europa-Kampfrichter auch was zum Schiedsrichten hatten. Der Lehrgang wurde von einer hochrangigen Delegation von japanischen Lehrern geleitet und fand auf Englisch statt. Neben den Shiais (Wettkämpfen) gab es auch Samstag und Sonntag Gelegenheit zum Ji-Geiko, was in Anbetracht der sehr guten Anwesenden als auch in Bezug auf die Teilnehmerzahl (ca. 150 Leute aus ganz Europa) eine sportliche und logistische (Platzangebot!) Herausforderung war.

Am Sonntag Nachmittag fanden dann die Prüfungen statt. Die Brüsseler Prüfungen sind immer ein großes Event, da die Prüflinge aus ganz Europa kommen und so auch hier die Teilnehmerzahl beachtlich war. Allein zum 6. Dan traten über 45 Prüflinge an, darunter auch Sigrun. Bei den unteren Dan-Klassen waren es etwas weniger, zum 3. traten 12 Kendoka inkl. Max an. Die Prüfungen bestanden aus zwei Teilen: Keiko (Shinai-Kampf) und Kata (vorgegebene Formen mit Partner). Max hat nach einem guten Keiko und einer Kata mit einem kleinen Holperer den 3. Dan bestanden. Bei Sigrun ging es leider nicht ganz so erfolgreich zu, sie wird die Prüfung irgendwann wiederholen müssen. Aber in Anbetracht dessen, das von den über 45 angetretenen Kendoka nur sechs den 6. Dan schafften muss sie sich nicht allzu stark ärgern. Insgesamt war es eine gute und lehrreiche Reise nach Belgien, und wir sind Sonntag Abend wohlbehalten wieder in Witten angekommen.

Den Bericht mit Bildern findet Ihr auf der Abteilungs-Homepage www.kendo-witten.de unter „Berichte“.