Ruhrtaler können Ausfälle nicht kompensieren

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für die erste Mannschaft vergangenes Wochenende zum Tabellenletzten nach Scharnhorst. Doc aus dieser unter normalen Umständen Routineaufgabe entwickelte sich schnell ein Spiel, das den derzeitigen personellen Engpass der Ruhrtaler stark verdeutlichte.

Vor allem die in dieser Konstellation ungewohnte Abwehrformation fand über das gesamte Spiel nicht richtig zusammen und bot dem Gastgeber immer wieder viel zu grosse Lücken in den Schnittstellen. Hinzu kam noch, dass man auch gegen die Rückraumschützen nicht entschieden genug heraustrat und ihnen somit immer wieder gute Wurfpositionen bot. Somit wurde das sonstige Aushängeschild der Ruhrtaler, nämlich die Abwehr, heute zum Problemkind. Im Angriff reichten den Ruhrtalern meist zwar einige schnelle Pässe um die gegnerische Abwehr auseinanderzuziehen, nutzen tat man dies allerdings viel zu selten. Häufig versuchte man sich unvorbereitet in 1-gegen-1 Aktionen und ließ sich dicht machen, wodurch das Tempo verloren ging. Diese Schwächen gelang es über die kompletten 60 Minuten immer nur kurzzeitig zu beheben, wodurch sich bis zur letzten Minute keine Mannschaft absetzen konnte. Schließlich war es die Mannschaft aus  Scharnhorst, die das bessere Ende für sich hatte und nach einem von zu vielen Ballverlusten der Ruhrtaler durch einen Gegenstoß das entscheidende Tor zum 33:31 Endstand erzielen konnten. 

Nun heisst es für die Ruhrtaler nächste Woche in eigener Halle nur noch zu zeigen dass man in der Lage ist deutlich mehr zu leisten um nach der Saison hoffentlich frisch erstarkt wiederzukommen.