Ruhrtaler mit Punktgewinn in die Winterpause

Im letzten Spiel des Jahres musste die erste Mannschaft beim Tabellenführer DJK Ewaldi Aplerbeck antreten. Hier wollte man den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und mit einem Sieg das Punktekonto wieder ausgleichen.

Zunächst begannen die beiden Mannschaften zwar auf Augenhöhe, dass hier allerdings zwei der besten Abwehrreihen der Liga aufeinandertrafen, konnte man nicht erkennen. Während die Ruhrtaler vor allem im Innenblock riesige Lücken boten, in die die beweglichen Rückraumspieler der Gastgeber stoßen und aus der Nahwurfzone werfen konnten, bekam Aplerbeck die Würfe aus dem Rückraum nicht in den Griff. Dieses Schema zog sich durch die gesamte Anfangsphase, bis zum 12:11 nach ca. 18 Minuten. Dann lief bei den Ruhrtalern plötzlich garnichts mehr zusammen, innerhalb kurzer Zeit zog der Spitzenreiter auf 17:11 davon. Hier profitierte dieser auch von zahlreichen technischen Fehlern der Ruhrtaler im eigenen Angriff. Bis zur Pause gelang es, die Abwehr deutlich zu stabilisieren, wodurch man den Rückstand bis zur Pause wieder auf 17:14 verkürzen konnte. Ein weiterer Faktor war die Umstellung auf eine 5:0 +1 Abwehr, wodurch der starke Mittelmann der Aplerbecker nicht mehr so zur Entfaltung kam.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern zu keinem Zeitpunkt, diese Führung erneut auszubauen. Im Gegenteil, die Ruhrtaler kämpften sich aus einer deutlich kompakteren und aggressiveren Deckung heraus weiter heran und glichen Mitte der zweiten Halbzeit erstmals zum 20:20 aus. Danach entwickelte sich ein extrem enges und spannendes Spiel, in dem es keiner Mannschaft gelang, sich auf mehr als 2 Tore abzusetzen. Eine Minute vor Schluss sah es noch so aus, als würden die Ruhrtaler sogar 2 Punkte aus der Halle entführen (25:27), einige Unkonzentriertheiten führten jedoch dazu, dass man sich noch den Ausgleich einfing und sich mit einem Unentschieden zufrieden geben musste. Der eher verhaltene Jubel der Ruhrtaler über den Punktgewinn beim Spitzenreiter spiegelte das neue Selbstbewusstsein und Selbstverständnis der ersten Mannschaft wieder, das sich nach dem desaströsen Saisonstart wieder aufgebaut hat.

Trainer Stephan Pade geht mit einer positiven Bilanz aus den letzten Spielen in die Winterpause:

„Bemerkenswert ist, dass wir aus unseren letzten 3 Spielen, allesamt gegen Top-Mannschaften der Liga ungeschlagen mit 4:2 Punkten herausgegangen sind. Dies zeigt, dass wir uns in der entsprechenden personellen Besetzung und mit der notwendigen Einstellung vor keinem Gegner der Liga verstecken müssen.

Es ist schön zu sehen, dass wir in der Lage sind, immer wieder hohe Rückstände, auch gegen den Tabellenführer aufzuholen. Lieber wäre es mir allerdings, wenn wir es vermeiden würden, überhaupt erst so hoch in Rückstand zu geraten. Zu erwähnen sind insbesondere die Leistung von Sebastian Heier, vor allem in der ersten Halbzeit, sowie die ebenfalls sehr guten Leistungen von Jakob Böker in der 2. Halbzeit und von Kreisläufer Tobias Andersen über die gesamte Spielzeit.“

Es spielten: Böker, Agatz, Glass (4), Heier (9/4), Cassel (2), Böhmer, Andersen (4), Küper, Dickamp (1), Teeke (1), Gies (1), Hensel (2), Ader (3)