Trainerwechsel bei den Fussballern – Vogt folgt auf Ruhl

Bei der DJK TuS Ruhrtal wird es zum Ende der Hinrunde einen Trainerwechsel geben. Michael Ruhl muss aus beruflichen Gründen seinen Trainerjob bei Ruhrtal aufgeben. Ab Januar wird Jens Vogt die erste Mannschaft des A-Ligisten übernehmen.
„Michael Ruhl hat uns vor zwei Wochen informiert, dass er leider auf Grund der in den letzten Monaten stetig gestiegenen beruflichen Beanspruchung, seinen Trainerjob nicht mehr hundertprozentig erfüllen kann“, so Abteilungsleiter Thorsten Prior. Natürlich hätte Ruhl die Saison gerne zu Ende gemacht – auch oder gerade weil es in dieser Saison nicht ganz so gut läuft bei den Ruhrtalern. Letztlich war die Entscheidung vorzeitig aufzuhören aber „alternativlos“, weil der Beruf nun einmal vorgeht.

„Ich bin sehr gerne Trainer bei Ruhrtal und die Mannschaft liegt mir schon sehr am Herzen“, so Ruhl, der im Sommer 2010 das Traineramt in Ruhrtal übernommen hatte. In dieser Zeit hat sich Ruhrtal zu einem festen Bestandteil der Kreisliga A gemausert und in der ein oder anderen Saison auch schon mal am Aufstieg geschnuppert.
Ab Januar heißt es dann also „Herr Vogt, bitte übernehmen Sie“.
„Der Zeitpunkt für einen Trainerwechsel ist im Winter natürlich alles andere als günstig. Deshalb sind wir um so glücklicher, dass wir mit Jens Vogt einen erfahrenen und namhaften Trainer für uns gewinnen konnten“, sagt Thomas Franzuschak, der Ruhrtaler Geschäftsführer. Der 48-jährige Vogt hat seine sportliche Heimat in Langendreerholz und war u.a. Trainer des FSV Witten und des VfB Annen, mit denen ihm auch der Aufstieg in die Bezirksliga glückte.
„Letztlich sind wir mit der Lösung nun eigentlich ganz happy“, so unisono der Ruhrtaler Vorstand als auch der scheidende Trainer Ruhl. Zur Winterpause arbeiten die Ruhrtaler zu dem daran, den Kader der ersten Mannschaft in der Breite zu verstärken. Phillip Kathstede hat bereits unterschrieben, drei weitere Zusagen liegen vor.