Kantersieg gegen TSG Schüren

Ruhrtaler Wand läutet Kantersieg ein – Trainer Mack stolz auf sein Team

„Ich bin heute unfassbar stolz auf jeden einzelnen meiner Spieler“ – so lautete das Fazit von Frank Mack, kurz nachdem sein Ruhrtaler Team in der Sporthalle Gartenstadt die Hausherren aus Schüren auf die Bretter schickte. 

Nachdem man in den letzten Spielen grundsätzlich seinen eigenen Ansprüchen hinterherlief, konnte die Ruhrtaler Sieben am letzten Sonntag eindrucksvoll zeigen, warum sie zurecht unter den Top 3 Mannschaften der Liga zu finden ist.
Von Beginn an stand die Wittener 6:0 Abwehr wie ein Mann, verschob hervorragend und ließ in der gesamten ersten Hälfte kaum einen Torwurf zu, sodass man sich mit einem Stand von 5:16 zur Halbzeit bereits einen komfortablen Puffer erarbeitet hatte. 

Die Zielsetzung für die zweite Hälfte war klar: „Den Sack zu machen“ und „Konzentriert bis zum Ende spielen“ hörte man in der Pause vermutlich am häufigsten.

Und im Gegensatz zu den Spielen der letzten Wochen zeigte die DJK über die vollen 60 Minuten eine ansprechende Leistung. „Das war unfassbar erwachsen und reif“, bestätigte auch Frank Mack den Eindruck der Zuschauer: „Hinten haben wir nichts zugelassen, vorne haben wir beinahe fehlerfrei den Ball laufen lassen und konnten zudem über die gesamte Spieldauer das Tempo hoch halten.“.

Das Ergebnis spricht eine eindeutige Sprache: Nur 7 Gegentoren in der zweiten Hälfte stehen 19 eigene Treffer gegenüber, sodass der Endstand von 12:35 für ausgelassene Stimmung in der Umkleide sorgte.

Das nächste Spiel findet am 22.11. statt, wenn es im Nachholspiel gegen Oespel darum geht, die reife Leistung zu bestätigen und sich weiterhin Selbstvertrauen für den Endspurt in der Hinrunde zu erspielen.

Es spielten: Böker, Dickamp, Herling (2), Osthaus (5), Wigotzki, Glass (9), Teeke (7/1), Rehberg (5/1), Schulte, Richter (6), Cassel (1)

Das könnte dich auch interessieren …