Ruhrtaler starten mit deutlichem Sieg in die neue Saison

Bedingt durch einige personelle Engpässe reiste die Ruhrtaler Sieben um Neu-Trainer Frank Mack als Underdog an dessen alte Wirkungsstätte Saxonia. Ohne drei fehlende Stammspieler im Rückraum musste man sich kurzfristig taktische Kniffe einfallen lassen und stellte somit die Saxonen zu Beginn mit zwei Kreisläufern vor neue Herausforderungen. Nach einem zeitweisen Rückstand von bis zu drei Toren konnte so nach einiger Anlaufzeit ein Spiel auf Augenhöhe etabliert werden, was in einer knappen Halbzeitführung (10:11) für die Ruhrtaler Jungs endete.

In der Halbzeitansprache legte Mack den Fokus auf die gute Deckungsarbeit: „Aufbauend auf einer wahnsinnig stabilen und körperbetonten Deckung konnten wir somit in der zweiten Hälfte unseren Stiefel runterspielen.“. Lediglich sechs Gegentore im zweiten Durchgang lassen daran keinen Zweifel aufkommen. „Aber wir waren auch im Angriff souverän!“, so Mack: „Ab der 40. Minute war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Wir haben unser Spiel durchgezogen, waren konditionell stärker und haben vorne immer die richtigen Lösungen gefunden. Gegen diese Mannschaft kann man richtig Federn lassen.“.

In der nächsten Woche wird es erneut eine solche Leistung brauchen, wenn es am 11.09. um 11:30 h in heimischer Jahnhalle gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Mengede geht.

Es spielten: Böker, Agatz, Glass (5), Teeke (10/4), Cassel (1), Rehberg (5/2), Kanaan, Herling, Schulte (2), Dickamp, Fresen, Lückner, Goldschmidt, Wigotzki

Das könnte dich auch interessieren …