SG News 11/2021

Nach der langen Pandemie-Spielpause sind alle Mannschaften hochmotiviert und wieder mit vollem Elan dabei. Bleibt zu hoffen, das die aktuell extrem steigenden Infektionszahlen nicht wieder einen Saisonabbruch nach sich ziehen werden.

Damenbereich


Die erste Mannschaft ist in die nächste Oberliga Saison gestartet. Dabei konnten einige Neuzugänge begrüßt werden, die das Team zukünftig verstärken sollen. Die Oberliga wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, die besten Mannschaften aus diesen Gruppen spielen am Ende in der Finalrunde um den Aufstieg. Trainer Daniel Buff war mit der Gruppenzuteilung durchaus zufrieden und war optimistisch, später in die Finalrunde einzuziehen. Leider gelang der Saisonstart nicht ganz so wie gewünscht und man ließ einige wichtige Punkte gegen Mannschaften auf Augenhöhe liegen und verlor gegen starke Gegner teilweise knapp mit einem Tor. So verlor das Team erst einmal den Anschluss an die Tabellenspitze, konnte aber trotzdem in einigen Spielen Punkten wie z.B. bei einem zuvor nicht erwarteten deutlichen Sieg im Derby gegen Riemke. Hier fehlt noch die notwendige Konstanz und die Durchsetzungsfähigkeit im Angriffsspiel. Trainer Daniel Buff ist aber sicher, das sein Team sich im Verlauf der Saison noch steigern wird und die Trainingsinhalte von seinen Damen zukünftig effizienter im Spiel eingesetzt werden.


Die zweite Damenmannschaft bleibt aktuell hinter Ihren eigenen Erwartungen zurück. Mit 1:9 Punkten steht das Team von Dennis Galbas aktuell am Tabellenende. Das Tabellenbild täuscht aber deutlich, die Tordifferenz beträgt nach bisher fünf durchgeführten Spielen nur -10 Tore. Es scheitert also meistens nicht an der Abwehrleistung, die ist im Liga-Vergleich mit den anderen Teams hervorragend. Immer wieder werden Spiele in den letzten Minuten entschieden, leider meist zum Nachteil unserer Frauen. Viele Spiele gingen sehr unglücklich mit ein oder zwei Toren verloren, oder man verpasste die nötige Chance und holte nur ein Unentschieden.
Die Mannschaft kann eigentlich sehr gut in der Liga mithalten, es fehlt aber noch der absolute Siegeswille und der nötige Torerfolg im Angriff. Mit im Schnitt nur knapp 20 geworfenen Toren pro Spiel kann man in dieser Liga nicht oben mitspielen. Lediglich gegen Hohenlimburg zeigte man die benötigte Torlaune, warf selbst 33 Tore, kassierte aber am Ende unglücklich 34 und verlor auch dieses Spiel gegen den aktuellen Tabellen Nachbarn. Hier ist noch viel Luft nach oben. Die Trainingsbeteiligung ist aber hervorragend und so kann Trainer Galbas weiterhin gezielt das Angriffsspiel und den Torabschluss trainieren. Am Ende wird die Mannschaft sicherlich im Mittelfeld stehen und sich den Ligaverbleib sichern.


Die dritte Damenmannschaft musste kurz vor Saisonbeginn die Hiobsbotschaft verkraften, dass Ralph leider nicht mehr als Trainer zur Verfügung steht. An dieser Stelle großen Dank an Ralph für sein Engagement in den letzten Jahren für die Mannschaft. Auch hatte die Mannschaft viele Abgänge zu verzeichnen. Also musste in kürzester Zeit ein neuer Trainer gefunden werden und zudem gesichert sein, dass eine spielfähige Mannschaft an den Start gebracht werden kann. Was anfangs schier unmöglich aussah, fand aber ein gutes Ende und die 3.Damen ging mit neuem Trainer und einer gut besetzten Mannschaft an den Start. Da wir etliche Spielerinnen der A-Jugend mit Doppelspielrecht haben, können wir hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir haben einen sehr gut besetzten Kader und die Mädels können sich in aller Ruhe im Seniorenbereich einfinden. Da keine wirkliche Vorbereitung stattgefunden hat, wusste niemand wie man in die Saison startet. Das erste Spiel ging mit 19:9 deutlich verloren. Davon hat sich aber niemand beirren lassen und wir sind voll motiviert in die nächsten Spiele gegangen. Mittlerweile stehen wir nach 5 Spielen und 6:4 Punkten auf einem guten Mittelfeldplatz und man sieht von Spiel zu Spiel eine Steigerung, auch im Zusammenspiel.
Der Teamgeist und Spaß ist vorhanden uns so wollen wir uns bis zum Ende der Saison auch im Mittelfeld etablieren.


Herrenbereich

Die erste Mannschaft ist etwas durchwachsen in die Saison gestartet. Nach drei Siegen und drei Niederlagen befindet sich die Mannschaft aktuell im Mittelfeld. Hier fehlt einfach, wie bei den Damen, noch die nötige Konstanz, umso ärgerlicher, das die Niederlagen alle relativ knapp ausgingen und der ein oder andere Sieg durchaus im Bereich des machbaren gewesen wäre.
Positiv ist auch hier die Trainingsbeteiligung, die jede Woche sehr hoch ist. Etwas Kopfschmerzen bereitet uns noch die allgemeine Trainingssituation. Aufgrund der fehlenden Herbeder Sporthalle mussten Trainingszeiten verkürzt und unglücklich auf den ganz späten
Abend verschoben werden, damit Herbede noch Hallenzeiten dazwischen bekommen konnte. Seit Jahren hat die Stadt eine Unterversorgung an Hallen (auch für den Schulsport) und das macht sich nun wieder deutlich und unangenehm für die einzelnen Vereine bemerkbar. Immer wieder müssen die Wittener Sportvereine Einbußen hinnehmen, wie schon vor einigen Jahren, als mehr als ein Jahr lang die Jahnhalle als Flüchtlingsnotunterkunft genutzt wurde.
Leider wird uns zum Saisonende auch Stephan Pade verlassen und nach über 10 Jahren bei Ruhrtal und nach etlichen Jahrzehnten im aktiven Handball in den verdienten sportlichen Ruhestand gehen. Für den Vorstand heißt es nun auch hier einen Nachfolger zu finden, der in Zukunft die Kreisliga Mannschaft betreut.

Die zweite Herrenmannschaft hatte erst drei Spiele und kämpft aktuell ohne Trainer und mit wenig Personal. Einige Spieler können aus gesundheitlichen, beruflichen oder familiären Umständen aktuell nicht am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen. So müssen für die Spiele das ein oder andere mal eigentlich bereits passive Mitglieder und Mannschaftskameraden aushelfen.
Leider konnte trotz mehrfacher Bemühungen des Vorstandes nach dem Wechsel von Dino Midzic zum TuS Bommern 2 noch kein neuer Trainer von extern gefunden werden. Vielleicht gibt sich der ein oder andere alte erfahrene Spieler innerhalb des Vereins mal einen Ruck und unterstützt die Mannschaft ab und an auf der Bank als Mannschaftsbetreuer.
Trotz der dünnen Personaldecke schlägt sich die Mannschaft wacker und hat mit einem Sieg und zwei unentschieden den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt.
Unsere noch ganz junge dritte Herrenmannschaft zahlt in der zweiten Kreisklasse noch etwas Lehrgeld und liegt aktuell im Mittelfeld. Das ist aber üblich, wenn man aus dem Jugend in den Seniorenbereich wechselt. Dennoch liefert das Team spannende Spiele und schlug z.B. die Saxonia Dortmund 3 deutlich und überzeugend mit einem 31:12 in Ihrer eigenen Halle. Auch das Derby gegen Annen gewann man deutlich.
Tobias Andersen hat hier über Jahre eine tolle Mannschaft geformt, die mit Sicherheit Ihren Weg in der Seniorenklasse gehen wird. Viele Spieler trainieren auch regelmäßig mit der ersten Mannschaft und so ist es nicht verwunderlich, das Stephan Pade den ein oder anderen auch schon als Verstärkung in der Kreisliga eingesetzt hat.
Die vierte Mannschaft hat in der 3. Kreisklasse in dieser Saison nur fünf Gegner und hatte somit bisher auch nur ein Spiel. Dieses verlor man leider deutlich mit zehn Toren. Die Mannschaft trainiert aber auch nur noch einmal die Woche, parallel werden aber ganz viele weitere Aktivitäten geplant und durchgeführt (Wandern, Gänse-Essen etc.). Auch der befreundeten Ruhrbühne wurde nach dem Hochwasserschaden mit Werkzeug und Fachwissen geholfen. Eine über Jahre gewachsene Vereinsfreundschaft, von der beide Seiten immer wieder profitieren.


Jugend

Hier gibt es bisher noch nicht viel zu Berichten. In der Jugend sind bisher erst die weibliche A und männliche B-Jugend in die Saison gestartet. Die wA-Jugend gewann ohne Probleme gegen Sprockhövel, die mB-Jugend verlor leider Ihr Derby Spiel gegen den TuS Bommern mit 10:19. Die anderen Jugendmannschaften starten erst am Wochenende in die Saison.

Thorsten Winter
Handballabteilung

Das könnte dich auch interessieren …