Zweite Mannschaft schlägt sich selbst

Die zweite Mannschaft hatte sich für das Spiel einiges vorgenommen. Zu Beginn der Partie klappte dies auch größtenteils. Die Abwehr stand gut und im Angriff spielte man lange den Ball um die Lücken zu reißen und zum Torerfolg zu kommen. So konnten sich die Ruhrtaler leicht absetzen. Dann leistete das Team sich allerdings Schwächen und der Gast aus Dortmund konnte bis zur Pause wieder aufholen. Die Halbzeit-Ansprache von Trainer Jan Cassel war erwartend deutlich. Wieder so ruhig und besonnen spielen wie zu Beginn der Partie und die klaren Torchancen besser verwerten.

Die zweite Halbzeit war dann leider etwas wechselhaft, unser Team konnte sich bis zur 42. Minute mit drei Toren auf ein 17:14 erneut absetzen. Anstatt aber nun das Spiel zu beruhigen und den Vorsprung bis zum Ende auszubauen, erlaubte die Mannschaft sich nun erneut etliche technische Fehler. Zahlreiche unnötige Ballverluste und zu hektisches Angriffsspiel führten dazu, das der bis dahin eigentlich schwach auftretende Gegner wieder aufschließen und dann sogar in Führung gehen konnte.

Leider verpasste die Zweite es erneut, durch einfache Ballverluste und vergebene Torchancen das Spiel noch zu drehen und so gewannen die Dortmunder am Ende mit zwei Toren Vorsprung (20:18).

Hier wäre ein Sieg eigentlich Pflicht gewesen. Nun gilt es, die Schwächen über das Training weiter auszumerzen und ein stabiles Spiel über 60 Minuten zu erreichen.

Das könnte dich auch interessieren …