Handball News 05/2022


Die aktuelle Handballsaison neigt sich nun dem Ende zu. Eine Saison mit vielen Unterbrechungen,
unregelmäßigen Spieltagen und teilweise sehr langen Spielpausen. Etliche Spiele wurden erst einmal wegen Corona Fällen in den Vereinen verschoben. Wieder einmal eine Saison, die für alle Sportler einfach nicht zufriedenstellend sein kann, unabhängig der Ergebnisse und Tabellenplatzierungen. Durch die Verschiebungen sind noch so viele Spiele im Handballkreis offen, das diese nicht mehr nachgeholt werden können. Vermutlich wird wieder eine Berechnungsformel die Saison beenden.

Es gibt auch grundlegende und wichtige Neuigkeiten. Die Spielgemeinschaft mit dem ETSV wird aufgelöst und die Handballer gehen
in der neuen Saison 2022/2023 wieder als DJK TuS Ruhrtal Witten an den Start. Die entsprechende Pressemitteilung dazu findet Ihr am Ende dieses Berichtes.

Aus dem Vorstand
Der Ruhrtaler Führungsebene der Handballer ist leider immer noch personell knapp besetzt.
Wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere seine Fähigkeiten und Interessen einbringen könnte um mal bei der Vorstandsarbeit reinzuschnuppern. Wir stemmen den Spielbetrieb aktuell immer noch mit zwei/drei Personen und brauchen hier dringend Nachwuchs aus den Mannschaften, um die Handballabteilung für die Zukunft grundlegend aufstellen zu können.
Nach wie vor würden wir uns auch freuen, wenn noch mehr aktive einen Zeitnehmer/Online-Spielbericht-Lehrgang absolvieren würden,
da diese momentan noch online stattfinden, ist es mit wenig Zeitaufwand möglich. Hier gibt es immer wieder Engpässe und wenn der Spielbetrieb mal wieder einigermaßen „normal“ stattfindet, steigt auch die Anzahl der Spiele und der benötigten Zeitnehmer!
Können wir diese nicht stellen, ist das immer wieder mit Geldstrafen verbunden. Ebenfalls könnten wir nach wie vor weitere Schiedsrichter gebrauchen um die immens hohen Strafen zu reduzieren.

Aus den Mannschaften
Die Oberliga Damen werden den Abstieg nicht mehr verhindern können. Immer wieder mangelte es an fehlender Konstanz um das ein oder andere
Spiel für sich zu entscheiden und so verlor man auch Spiele, die man eigentlich gewinnen konnte.

Bei der Verbandsliga Truppe zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Zwar konnte man in den letzten drei Spielen fünf von bisher 8 Punkten holen und
auch das Derby gegen den TuS Bommern erneut für sich entscheiden, aber dies wird vermutlich nicht mehr ausreichen, um noch den rettenden
Tabellenplatz zu erreichen, zumal man aktuell schon drei Spiele mehr durchgeführt hat, wie der Vorletzte in der Tabelle.


Die dritte Damen-Mannschaft schlägt sich weiterhin Tapfer und konnte schon etliche Siege einfahren. Das Team hat sich gefunden und befindet
sich aktuell weiterhin im sicheren Tabellenmittelfeld. Hier sind allerdings noch fünf Heimspiele offen. Ob diese noch ausgetragen werden können ist noch nicht sicher.


Im Herrenbereich fand am Wochenende der letzte Blockheimspieltag statt. Für den Ruhrtaler Vorstand galt es, einige Mitglieder zu verabschieden und als kleines Dankeschön für die aktive Zeit ein Präsent zu überreichen.

Stephan Pade, Philip Hensel und Nico Denner

Die Erste Mannschaft verlassen wird Nico Denner, der es aus beruflichen Gründen zeitlich nicht mehr schaffen wird, ein notwendiges
Trainingspensum zu absolvieren. Wir freuen uns natürlich, wenn er ab und an mal in einer Mannschaft aushelfen kann, wenn Not am Mann ist oder diese anderweitig unterstützt. Ebenfalls verlassen wird uns nach vielen Jahren Philip Hensel, der in
einigen Monaten seinen ersten Nachwuchs erwartet und mit seiner jungen Familie ins nördliche Ruhrgebiet ziehen wird.

Und zu guter Letzt natürlich unser langjähriger Trainer Stephan Pade, den es nach Jahrzehnten aktiver Laufbahn als Spieler und Trainer nun in den
verdienten Handball-Ruhestand zieht und wieder mehr Zeit für die eigene Familie eingeplant werden kann.

Trainer Herren 1

Für die neue Saison konnten wir als Trainer Frank Mack gewinnen.
Er bringt ebenfalls sehr viel Erfahrung mit, der Dortmunder Handball-Routinier kennt die Kreisliga und die Mannschaften aus dem Effeff, trainierte er bis 2021 noch die Saxonen. Auch höherklassige Mannschaften wie den TuS Wellinghofen hat er schon betreut.

Unsere Mannschaft hat er deswegen natürlich auch schon länger im Blick, trat man im letzten Jahr noch gegeneinander an.
Er konnte sich, diesmal von der Zuschauer-Tribüne aus, in der Jahnhalle beim Spiel gegen seinen Ex-Club noch einmal ein genaueres Bild der Mannschaft machen. Die ersten Abstimmungs-Gespräche mit Abteilungsleitung, Stephan Pade und der Mannschaft verliefen sehr positiv. Der selbstständige Bäckermeister hat schon angekündigt, „keine kleinen Brötchen backen zu wollen“ und als Ziel mit der Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga zu erreichen.
Potential ist auf jeden Fall vorhanden, verpasste die Mannschaft den Aufstieg in den letzten Jahren immer wieder nur knapp und hatte mit viel
Verletzungspech zu kämpfen. Es gibt aber durchaus viel zu tun und Frank wird auch ein wenig frischen Wind in das Spiel der ersten Mannschaft
einbringen. Dazu wird Er in den nächsten Wochen mit allen Herrenteams Kontakt aufnehmen um die Saisonvorbereitung zu planen und den Kader
für die neue Saison zu bilden.

„Wir sind froh, mit Frank Mack einen engagierten und erfahrenen Trainer gefunden zu haben, der die Dortmunder Ligen kennt und neue Ideen in das Spiel einbringen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und eine zukünftige sportliche Weiterentwicklung unseres Teams.
Wir bedanken uns natürlich auch bei unserem langjährigen Trainer Stephan Pade, der nach seiner Bekanntgabe des Abschieds zum Saisonende einen fließenden Übergang ermöglicht und mit Frank Mack bereits einen Wissenstransfer über das Team und seine bisherigen Spiel-Konzepte gestartet hat!“ so Thorsten Winter. Unsere erste Herrenmannschaft hat zwischenzeitlich leider wider Erwarten einige Punkte liegen lassen und befindet sich aktuell nur auf dem fünften Tabellenplatz. Die Mannschaft bleib auch in dieser Saison unter ihren Möglichkeiten. Hier wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen.


Die zweite Mannschaft hält sich tapfer und steht im Tabellenmittelfeld. Für die Mannschaft suchen wir nach wie vor noch einen Trainer,
vielleicht kann ja der ein oder andere erfahrene Spieler aus dem Verein die Mannschaft bei den Spielen auf der Bank unterstützen. Auch Spieler werden noch gesucht um die Mannschaft zu stabilisieren und einen reibungslosen Spielbetrieb zu ermöglichen.

Die dritte Herrenmannschaft hatte in der Saison leider etliche Ausfälle zu verkraften und so war es leider nicht mehr möglich,
eine spielfähige Mannschaft für das Wochenende zusammen zu stellen. Die verbleibenden Spieler unterstützen bereits die erste und zweite Mannschaft.

Die vierte Mannschaft ist aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, hat aber in der ganzen Saison bisher nur fünf Spiele ausgetragen.
Die Mannschaft unternimmt aber weiterhin Aktivitäten außerhalb des Handballsports und ist so immer wieder in Aktion. Jetzt geht es erst einmal auf die verdiente Mannschaftsfahrt, musste diese im letzten Jahr wegen Corona ebenfalls ausfallen.


Aufgrund der Terminknappheit entfällt der Bericht zur Jugend. Hier werden sich beide Vorstände (ETSV und Ruhrtal) noch austauschen, in welcher Form die Zusammenarbeit zukünftig ausgerichtet und ausgeführt wird.

Bleibt gesund! Glück auf!
Thorsten Winter
Handballabteilung


Pressemitteilung zur Auflösung der SG ETSV Ruhrtal Witten

In der kommenden Saison werden die Handballabteilungen vom ETSV Witten und DJK TuS Ruhrtal Witten keine Spielgemeinschaft mehr bilden.
Beide Vereine haben sich einvernehmlich auf die Trennung verständigt,um die Organisation des Spielbetriebes eigenverantwortlich in die beiden
Vereine zurück geben zu können.
Die Auflösung der Spielgemeinschaft ist allen Verantwortlichen nicht leichtgefallen. Unterschiedliche Vorstellungen über die zukünftige
Ausrichtung, die Spielsituation und Ligazugehörigkeit der Mannschaften waren am Ende ausschlaggebend für die Trennung. Die Corona Pandemie und die damit verbundenen organisatorischen Probleme für den Spielbetrieb, haben nicht dazu beigetragen, dass beide Vereine
zusammenwachsen konnten.
Die Mitglieder beider Vereine wurden über unsere Absicht informiert und selbstverständlich werden wir für alle und natürlich auch für die
Jugendlichen und Kinder, eine Möglichkeit finden, Handball zu spielen, ohne Mannschaften zu trennen. Dieses zu schaffen liegt in der Verantwortung beider Vorstände. Beide Vereine werden auch weiterhin verbunden bleiben, sich unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Die Handball Vorstände ETSV Witten und DJK TuS Ruhrtal Witten

Das könnte dich auch interessieren …