Nichts zu holen beim Tabellenführer

Letzten Sonntag trat die Erste Herrenmannschaft mit der bis dato besten Abwehr der Liga gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Oespel an. Bereits im Vorfeld war die Favoritenrolle klar an die Hausherren aus Dortmund vergeben: “Die Jungs stehen nicht umsonst mit keinem Verlustpunkt an der Tabellenspitze” war von Trainer Stephan Pade zu hören. Und das konnte man auch die kompletten 60 Minuten nachvollziehen.
Eine restlos überforderte Mannschaft aus Witten lies jegliches Spiel des Ligaprimus zu, ohne großartig etwas dagegen zu setzen und verlor am Ende verdient mit 38:21 (22:9).
“Man muss natürlich sagen, dass Oespel, so wie sie heute gespielt haben, definitiv nicht in diese Spielklasse gehören. Wenn man hier mithalten möchte, müsste einfach alles klappen!”, so Pade: “Allerdings haben wir auch nicht viel dagegengesetzt. Unserer Abwehr fehlte genau die Aggressivität, die auf der Gegenseite an der Hausordnung war, und im Angriff sind wir einfach noch zu grün, nicht abgeklärt genug.”
Dies war das erste Mal in der laufenden Saison, dass Pade etwas am Abwehrverhalten zu bemängeln hatte: “Es kann nicht angehen, dass wir 22 Gegentore in nur 30 Minuten kriegen, so viel kriegen wir sonst im Schnitt pro Spiel! Der Fehler lag zum Einen in unserem Rückzugsverhalten und zum Anderen darin, dass wir die zweite Welle der Gegner beinahe gar nicht verteidigt haben.” So kam Oespel immer wieder zu einfachen Toren über den Gegenstoß. Auch einige Bälle, die Torwart Jakob Böker eindrucksvoll hielt, konnten die drohende haushohe Niederlage nicht verhindern.
Allerdings will Stephan Pade seine Schützlinge nicht zu sehr in die Mangel nehmen: “Gegen Oespel darf man verlieren, da ist es mir egal ob mit fünf Toren oder mit 17. Die haben eine eindrucksvolle Jugendarbeit und waren durch die Bank sehr gut besetzt. Gegen so eine Mannschaft kann man sehr viel mitnehmen, gerade was das Umschaltspiel angeht. Zudem fehlten uns mit Sebastian Razeng (verletzt) und Niklas Teeke(privat verh.) zwei etatmäßige Innenblocker.”.
Außerdem sieht er auch positive Aspekte: “Die Mannschaft hat in der zweiten Hälfte Charakter gezeigt und alles umgesetzt, was in der Pause besprochen wurde. Es war sehr wichtig, dass wir uns nicht weiterhin haben vorführen lassen! Zudem haben Leon Ricksgers und Marvin Küper beide ein sehr gutes Spiel gemacht, damit bin ich zufrieden!”
Da nächstes Wochenende eine verdiente Spielpause für die Mannschaft aus Witten ansteht, bleibt hoffentlich genug Zeit, um danach die Woche im Derby gegen den TuS Bommern aus den Vollen schöpfen zu können.

Es spielten: Böker; Baumgart(1), Denner(1), Seemann(3), Heier(2), Glass(2), Schulte(1), Radtke(1), Böhmer(3), Ricksgers(4), Küper(3), Prieler

Das könnte dich auch interessieren …