Ruhrtal erkämpft sich Heimsieg in der Abwehr

Mit einer konzentrierten Defensivleistung beendete die erste Mannschaft in eigener Halle ihre kleine Negativserie.
Die Anfangsphase der Partie machte sofort klar, was die beiden Mannschaften erwarten durften, nämlich eine von starken Abwehreihen und Kampfeswille geprägte Partie. Die Ruhrtaler kamen nur schleppend ins Spiel und taten sich zunächst mit den dicht gestaffelten gegnerischen Abwehreihen schwer. Jedes Tor musste hatt erkämpft werden, was vor allem an den Kräften beider Mannschaften zehrte. Dennoch konnten sich die Ruhrtaler durch eine eigene kompakt Abwehrformation abzusetzen, auch wenn es aufgrund der geringen Anzahl an Toren eine Weile dauerte. Die erste Mannschaft präsentierte sich in ihrer Gesamtheit variabler und stellte Wellinghofen immer wieder vor neue Aufgaben, die diese lösen mussten. Dementsprechend war auch die Halbzeitführung mit 11:5 verdient und verdeutlichte zudem die starke Abwehr der Ruhrtaler.

In der zweiten Halbzeit legten beide Mannschaften in der Offensive etwas zu und mit zunehmender Spieldauer gelang es den Ruhrtalern zunehmend, ihre kondotionelle Überlegenheit auszuspielen und sich auch einfache Tore mit Gegenstößen zu erarbeiten. Ein richtiges Aufbäumen gelang den Gästen nicht mehr, dafür spielten die Ruhrtaler zusehends konzentriert und fokussiert und bauten so den Vorsprung auf bis zu 10 Tore aus. Durch den 25:16 Sieg gelang es sogar, den direkten Vergleich mit dem sehr mäßigen Hinspiel zu einem für die Ruhrtaler positiven Ergebnis hin zu wenden. Besonders darüber freute sich auch Trainer Stephan Pade: “Im Großen und Ganzen haben wir dieses Mal wieder unser besseres Gesicht gezeigt. Dies ist vor allem an der Laufbereitschaft und dem Einsatzwillen in der Abwehr zu erkennen, womit wir wie so oft den Grundstein für unseren Erfolg gelegt haben. Dadurch haben wir unsere schlechteste Saisonleistung aus dem Hinspiel mehr als wett gemacht. Dieses Mal herauszuheben ist die Treffsicherheit von Ole Seemann (8 Tore bei 9 Versuchen).”
Es spielten: Böker, Agatz Denner (2), Seemann (8/4), Gies (2), Glass (5), Hensel (1), Teeke (1), Andersen, Ader (3), Dickamp (3), Küper

Das könnte dich auch interessieren …