Dramatik pur zum Auftakt ins neue Jahr

Nichts für schwache Nerven war das erste Spiel der ersten Mannschaft im Jahre 2015. Im Dortmunder Norden wartete der direkte Verfolger Brechten, der ebenfalls bisher eine starke Saison spielte. Verlor man hier letzte Saison noch mit zweistelliger Differenz, wollte man es dem Gegner dieses mal deutlich schwieriger machen. Gleich zu Beginn der Partie setze sich die erste Mannschaft durch eine hohe Laufbereitschaft in der Abwehr und hohes Tempo im Angriff auf bis zu 5 Tore ab (3:8). Danach hielten jedoch einige unkonzentriertheiten Einzug ins Ruhrtaler Spiel gepaart mit einigen Zeitstrafen, wodurch die Brechtener ins Spiel finden konnten. Ein Halbzeitstand von 13:13 war die Folge.
In der zweiten Halbzeit legte Brechten noch einen Zahn zu und lag meist knapp in Front, was die Ruhrtaler Mannschaft jedoch in keinster Weise demotivierte. Im Gegenteil, man kämpfte bis zum Umfallen und erzwang drei Minuten vor Ende noch den 25:25 Ausgleich. Dramatisch wurde es dann, als man 20 Sekunden vor Spielschluss noch einmal in Ballbesitz kam und frei aufs Tor zulief, den Ball jedoch nicht versenken konnte. Die Folge war der Siegtreffer für Brechten zum 26:25. Durch diese Niederlage rutscht die erste Mannschaft leicht ab auf den 3. Platz, spielt aber weiterhin in der Spitzengruppe der Kreisliga mit.
Auch Trainer Stephan konnte der Niederlage noch einiges positives abgewinnen: „Wir haben nach einem wirklich guten Start (3:8) ein wenig den Faden verloren. Das äußerte sich vor allem darin, dass wir zu viele Aktionen über den Kreis zugelassen haben und im Angriff zu wenig Bewegung ohne Ball stattgefunden hat. Dadurch konnte Brechten das Spiel auf 11:9 drehen. Bis zur Halbzeit korrigierten wir das Ergebnis jedoch noch einmal auf 13:13. Beim Zwischenstand von 23:19 Mitte der zweiten Halbzeit wähnte sich Brechten schon als sicherer Sieger. Wir bewiesen jedoch Moral und kämpften uns Schritt für Schritt wieder auf 25:25 heran. Trotz 4-minütiger Unterzahl am Ende schafften wir es, das Unentschieden zu halten, gelangen sogar noch einmal in einen Gegenstoß. Den verwerfen wir dann jedoch und bekommen im Gegenzug hinten das Tor. Ich glaube, unglücklicher kann man so ein Spiel nicht verlieren. Dennoch sehe ich auch einige positive Sachen in diesem Spiel. Wir haben bewiesen, dass wir zurecht oben in der Liga mitspielen und zur Spitzengruppe gehören. Herauszuheben ist heute mit Sicherheit Cedric Böhmer, der seine bisher beste Saisonleistung zeigte und uns durch seine Tore auch in schwierigen Situation im Spiel gehalten hat.“

Durch die Niederlage rutscht Ruhrtal minimal ab auf den 3. Platz und muss Brechten vorbeiziehen lasen, die nun mit einem Punkt in Front liegen. Weiter geht es für die erste Mannschaft nächste Woche wieder Zuhause, wo das lang ersehnte Derby gegen den TuS Bommern ansteht.

Es spielten: Böker, Seemann (3), Denner (4), Teeke (5), Glass (2), Böhmer (7), Dickamp, Ader (2), Gies (1), Baumgart, Radtke (1), Razeng

Bericht von Niklas Teeke

Das könnte dich auch interessieren …